Mahnwache zu Fukushima am 11. März um 18 Uhr auf dem Augustusplatz

13. Februar 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig 2014

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig 2014

Am 11. März jährt sich zum vierten mal die Mehrfachkatastrophe aus Erdbeben, Tsunami und Super-GAU in Japan. Um den Opfern zu gedenken ruft das Bündnis gegen Atomkraft Leipzig alle Leipzigerinnen und Leipziger zu einer Mahnwache auf dem Augustusplatz am Mendebrunnen auf. Wir wollen die Opfer würdeigen und die Ereignisse in angemessener Atmosphäre Revue passieren lassen. Los geht es um 18 Uhr.

Übersicht über weitere Mahnwachen in Deutschland

Eindrücke von der Leipziger Mahnwache 2014

Advertisements

100 Menschen gedenken bei Leipziger Mahnwache den Opfern von Fukushima

11. März 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig 2014

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig 2014

Es war eine schöne Veranstaltung, trotz des mehr als ernsten Anlasses. Rund 100 Menschen kamen zur Mahnwache für Fukushima, drei Jahre nach den Katastrophen in Japan. Sie gedachten mit Kerzen und einer Schweigeminute den Opfern von Erdbeben, Tsunami und der darauf folgenden Atomkatastrophe in Fukushima und drückten ihr Mitgefühl und ihre Solidarität aus.

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Mahnwache zu Fukushima 2014

28. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig

Mahnwache zu Fukushima in Leipzig

Auch in diesem Jahr möchte das Bündnis gegen Atomkraft Leipzig den Leipzigerinnen und Leipzigern eine Möglichkeit bieten, den Opfern der Natur- und Atomkatastrophen vor drei Jahren in Japan zu gedenken. Deswegen veranstaltet das Bündnis zusammen mit den Leipziger Gruppen des BUND und Greenpeace eine Mahnwache auf dem Leipziger Markt

Termin ist Montag, der 10. März. Los geht es um 18:30, um möglichst Vielen die Gelegenheit zu geben, ihrer Trauer, aber auch ihrer Wut über die verfehlte Energiepolitik Ausdruck zu geben. Fukushima mahnt auch in Deutschalnd, dass ein Umlenken in der Energiepolitik wichtiger ist denn je.

Bringt Kerzen mit.

!110321_Fukushima Mahnwache und Demo LE_ibs 164

Energiewende-Demo am 30.11. in Berlin – Leipzig fährt hin

18. November 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Demo Energeiwende Berlin 2013

Am 30.11. findet die große Energiewendedemo in Berlin statt, um noch einmal Druck auf die Koalitionsverhandlungen zu machen. Natürlichsind wir dabei und laden alle Leipziger_innen ein mitzukommen. Dazu gibt es eine gemeinsame An- und Abreise per Bahn von Leipzig nach Berlin. Dafür treffen wir uns um 9:45 Uhr am Hauptbahnhof am Gleis 12.

http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo.html

Gedenk-Mahnwache zum 2. Jahrestag der Fukushima-Katastrophen am 11. März 2013, ab 18:30 Uhr auf dem Leipziger Markt

26. Februar 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Am 11. März jährt sich zum zweiten Mal die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Ausgelöst durch Erdbeben und Tsunami kam es in gleich zwei Blöcken des AKW Fukushima Daiichi zur Kernschmelze. Nachdem die Naturgewalten das Land bereits verwüstet hatten, verhinderte die Technologie des Menschen vielen die Rückkehr. « Den Rest dieses Eintrags lesen »

21.07.2012 – Fahrraddemo von Leipzig nach Halle (Saale)

18. Juli 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Mit dem Rad in eine saubere Zukunft

Breites Bündnis ruft auf zur Fahrrad-Demo von Leipzig nach Halle (Saale)

„Wir sind erst der Anfang – mit dem Rad in eine saubere Zukunft“, unter diesem Motto ruft ein breites Bündnis aus ADFC, autofrei Leben, Klima-Allianz Leipzig, BUND, Bündni gegen Atomkraft Leipzig, Verkehrsclub Deutschland (VCD), die grüne Jugend Leipzig, Attac Leipzig, die LINKSJugend Leipzig, die BI gegen Schall und Rauch, die Stadthäuser Gohlis e.V. und der Ökolöwe zu einer Fahrrad-Demo auf. Start ist am Samstag, dem 21. Juli, um 11 Uhr auf dem Leipziger Augustusplatz vor der Oper. Die Protestfahrt geht direkt über die Bundesstraße 6neu nach Halle (Saale).

« Den Rest dieses Eintrags lesen »

Ein Endlager in Gorleben ist mit uns nicht zu machen!

23. April 2012 § Ein Kommentar

Mit der Ankündigung eines vorläufigen Erkundungsstopps erkauft sich Norbert Röttgen und die Bundesregierung nur Zeit, um den Standort Gorleben in einigen Jahren umso besser durchsetzen zu können. Denn Teil des Vorschlages ist auch, keinen weiteren Salzstock auf seine Eignung als Endlager zu untersuchen. Damit steigt sogar die Wahrscheinlichkeit, dass zum Schluss trotz aller geologischen Fakten Gorleben zum Endlager wird.

Nachdem in den letzten Monaten die Unterhändler aus den Umweltministerien an einem Gesetzesentwurf gearbeitet haben, treffen sich am morgigen Dienstag, 24. April, nun die Spitzenpolitiker der Parteien. Unter Leitung von Umweltminister Röttgen werden u.a. Trittin, Kauder sowie Steinmeier über die Zukunft von Gorleben sprechen. « Den Rest dieses Eintrags lesen »

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort antiatom auf .